Kreta - Griechenland

Flugzeit von München ca. 2 Std. 50 Min.

Naturpools Balos Beach Kreta

Klima Kreta

In der ersten Maiwoche 2019 ging es auf die bekannte und beliebte griechische Insel Kreta im östlichen Mittelmeer.
Wie immer waren wir nicht in der Hauptsaison unterwegs, was sich im laufe der Woche noch als sehr von Vorteil herausstellen sollte. Zwar ist das Meer Anfang Mai noch recht frisch, aber mit etwas Überwindung kann man schon Baden. Ab Mitte-Ende Mai hat das Meer dann etwas angenehmere Temperaturen und die Badesaison geht bis in den Oktober hinein.
Die Sommer können heiß werden, so daß 35 Grad keine Seltenheit sind, im Frühjahr und Herbst sind die Temperaturen angenehmer aber es kann auch öfter mal regnen. Als wir im Mai hier waren hatte es jeden Tag um die 22-25 Grad. Wir hatten zwei wahnsinns Sonnentage, einen Schlechtwettertag mit starkem Wind und Regen und an den restlichen Tagen morgens etwas Bewölkung, die sich ab spätem Vormittag verzog und in strahlenden Sonnenschein überging.

Lagunenstrand - Balos Beach

lagunenstrand balos beach kreta

Ich hatte im Vorfeld natrülich ein Paar Ausflugsziele herausgesucht und dieses hier war mir das Wichtigste. Der Lagunenstrand von Balos an der Nordwestspitze der Insel.

 Balos Beach Kreta

Dieser Ort ist wirklich ein absoluter Urlaubstraum! Aber der Weg dort hin kann unter Umständen abenteuerlich werden. Man fährt eine ca. 7 km lange Schotterpiste direkt an der Küste entlang, vorbei an freilaufenden Ziegen, durch Schlaglöcher und Geröllhaufen. Deswegen hatte ich einen 4x4 Mietwagen ausgesucht, mit dem diese Strecke problemlos zu meistern war.

weg nach Balos Kreta

Unterwegs haben wir einige Leute getroffen, die in einem herkömmlichen Mietwagen unterwegs waren und sich nicht so recht weiter getraut haben. Deswegen: Offroad-Fahrzeug mieten!

offroad fahren kreta

Der alte Suzuki Jimny war recht günstig und auch für den weiteren Reiseverlauf recht praktisch. Alternativ kann man auch eine geführte Offroad-Tour buchen, bei der man nicht selbst fahren braucht.

Ziege auf Kreta

Ist man dann also am Parkplatz von Balos-Beach angekommen, geht man zu Fuß von dort aus noch ca. 20 min über eine Steintreppe an den Strand runter. Dieser schmale Weg war sogar in der Vorsainson schon sehr stark frequentiert, obwohl wir recht früh am Vormittag dort waren. Dieser Strand ist kein Geheimtipp, so daß es wohl in der Hauptsaison extrem voll werden kann.

Balos Beach Strand Kreta

Aber spätestens wenn man den ersten Blick auf diesen Traumstrand wirft hat man die Schotterpiste und das Gedränge auf dem Pfad vergessen.

Balos Beach Kreta

Unten angekommen verteilten sich unsere Mitmenschen auch sehr schön über den weiten Strand, so daß wir doch noch einige ruhige Plätzchen gefunden haben.

Naturpools am Balos Strand Kreta

Wenn man sich unten am Strand links hält, kommt man zu wunderschönen felsigen Naturpools, die es mir besonders angetan haben. Tatsächlich war hier niemand weit und breit zu sehen, so daß wir sie für uns allein hatten.

Sandstrand Balos Kreta

Dort gab es auch Abschnitte mit weißem Sandstrand und flach abfallendem Wasser zum Baden. In der Lagune und in den Felsen-Pools war das Wasser nicht so kalt wie im offenen Meer, weil es recht seicht ist und von der Sonne aufgewärmt wird.

Kreta Strand Balos

Agios Nikolaos am Hafen von Georgioupolis

Agios Nikolaos Kreta

Am nächsten Tag ging es nicht allzu weit von unserem Ferienhaus entfernt zum Hafen von Georgioupolis und der Kapelle "Agios Nikolaos", die im Meer steht und nur über eine Mole zu erreichen ist.

agios nikolaos kreta

Auch hier war wieder ziemlich viel los für Vorsaison-Verhältnisse. Ihr seht auf dem ersten Bild oben keine Menschen, was aber ein einziges Geduldsspiel war. Einen Moment zu erwischen, in dem niemand im Bild war dauerte fast eine halbe Stunde.

Hafen von georgioupolis

Am Hafen und im Dorf selbst war es dann wieder sehr ruhig. Geht man Richtung Westen aus dem Dorf raus kommt man über eine kleine Brücke zu einem schönen Küstenabschnitt mit Blick auf die Kapelle im Meer, den wir dann ganz für uns allein hatten.

Küste Kreta

Sandstrand Georgioupoli

Georgioupoli Strand

Ab Georgioupoli erstreckt sich dann in östliche Richtung ein kilometer langer Sandstrand, der kein Ende zu nehmen scheint. Wir hatten das Glück, daß dieser Strand quasi vor unserer Haustür lag.

Antikes Aptera

Antikes Aptera

Kreta hat natürlich unzählige Ausgrabungsstätten zu bieten. Leider hatten wir aber nur eine Woche Zeit die Insel zu erkunden und haben uns für die für uns am nächsten gelegene Ausgrabung entschieden. Wir hatten unsere Unterkunft in der Nähe von Georgioupoli an der Nordküste, so daß unsere Wahl auf das antike Aptera fiel.

Aptera Kreta

Fährt man auf der Nationalstraße von Georgioupoli in Richtung Chania führt eine Abzweigung links hinauf zum antiken Aptera.
Auf einem ca. 200 Meter hohen Felsplateau lebten 2000 Jahre lang Menschen in der antiken Stadt seit dem 13. Jh v. Chr.

Antikes Aptera

Als wir hier waren war das Gelände bis auf einen Ruhetag in der Woche täglich geöffnet und der Eintrittspreis war mit 2 Euro pro Person sehr überschaubar und mehr als gerechtfertigt. Ob die Ruhetage und Preise Saisonabhängig sind, weiß ich allerdings nicht.

Festung Koules

Festung Koules

Auf dem Weg zum antiken Aptera kommt man an eine Straßengabelung mit einem Wegweiser zur Festung Koules, die man nach kurzer Fahrt erreicht. Ein Abstecher lohnt sich auf jeden Fall.

Festung Koules Kreta

Die Festung Koules ist nicht so alt wie die Ruinen in Aptera. Sie wurde 1860 von den Türken erbaut und stammt also aus spätosmanischer Zeit.
Besichtigen kann man sie nur von Aussen, aber allein der Blick aufs Meer von hier oben ist wunderschön. Leider hatten wir an diesem Tag unseren Schlechtwettertag. Trotzdem war unser Ausflug in die Vergangenheit sehr interessant.

Preveli Beach - Offroad zum Palmenstrand mit Herz

Osmanische Brücke Preveli

Im Süden Kretas liegt ein herrlicher Strand an der Mündung eines Flusses mit einem Meer an Palmen und einem Felsen in Form eines Herzens. Das wollte ich natürlich mit eigenen Augen sehen und so machten wir uns von der Nordküste auf in den Süden. Vorbei an einer alten osmanischen Brücke und dem verlassenen Kloster Kato Preveli fährt man über eine gut ausgebaute Straße einmal quer über die Insel.

Klosterruine Kato Preveli

Was ich nicht wußte: der Weg dort hin ist noch abenteuerlicher als die Piste zum Lagunenstrand von Balos. Bis zum Parkplatz Preveli kommt man noch über asphaltierte Straßen. Von dort geht es eine Steintreppe hinunter bis zu einigen Aussichtspunkten. Den Strand selbst konnten wir aber nicht auf diesem Weg erreichen. Schwimmen wollten wir nämlich nicht. Ich weiß nicht ob der Strand bei Ebbe oder zu einer anderen Jahreszeit von hier aus erreichbar ist, an diesem Tag war es jedenfalls ein Ding der Unmöglichkeit. Also bemühten wir Google-Maps und begutachteten den Weg zum nahe gelegenen Dionyssos Strand, wo ein kleines Hotel zu stehen schien und somit ja gut erreichbar sein mußte. Von dort aus konnte man einen Pfad ausmachen, der zum Preveli Strand führt.

offroad stecke kreta

Die Straße entpuppte sich dann allerdings wieder als ausgezeichnete Offroad-Piste, was diesen Ausflug zu einem weiteren Highlight dieser Reise machte. Kilometerlang schlängelt sich der Weg nach unten Richtung Meer und bietet wunderschöne Ausblicke auf die Küste. Einfach herrlich!
Und dann, unten angekommen fanden wir uns an einem traumhaften Ort wieder:

Dem Dionyssos Strand

dionyssos beach offroad

An diesem schönen Strandabschnitt gibt es tatsächlich einen kleinen Kiosk mit Snaks, Getränken und Souveniers. Außerdem werden hier tatsächlich Zimmer vermietet. Ein herrlicher Ort, aber schwer erreichbar ohne (Offroad-)Mietwagen.

Dionyssos Beach Kreta

Die Brandung hier war stark und das Baden wohl nicht ganz ungefährlich. Trotzdem haben sich ein paar Leute in die Fluten gestürzt. Wobei man sagen muß, daß hier außer uns nur vier weitere Menschen anzutreffen waren. Man fühlt sich an diesem Ort wie am Ende der Welt.
Wir verbrachten also hier viel Zeit und genossen die Sonne und die einsame Atmosphäre, aber eigentlich war unser heutiges Ziel ja der Palmenstrand von Preveli.

Palmenstrand von Preveli

Ein Trampelpfad führte uns vom Dionyssos Strand nach kurzem Marsch zu unserem Tagesziel und wir waren ziemlich überrascht wie viele Menschen sich hier tummelten. Der Strand war schon ziemlich voll für diese Jarheszeit, was mich darauf schließen ließ, daß es wohl noch einen anderen Weg hierher geben muß, den wir aber nicht gefunden hatten.

Herzfelsen von Preveli

Jedenfalls blieben wir hier um ein paar Bilder vom bekannten und als Fotomotiv allseits beliebten Herzfelsen zu machen. Was sich allerdings als recht schwierig gestaltete. Ständig räkelten sich Nudisten davor oder spazierten vor meiner Kamera herum. In Zeiten der Datenschutzgrundverordnung fand ich es allerdings besser Bilder ohne nakte Menschen online zu stellen, so daß ich lange auf eine Fotogelegenheit warten mußte.

Herzfelsen Kreta

Lefka Ori - die weißen Berge von Kreta

Lefka Ori - die weißen Berge von Kreta

Kreta hat aber nicht nur Traumstrände und Geschichte zu bieten. Auch für Wanderfreunde ist die Insel ideal. Das bekannteste und höchste Gebirge auf Kreta sind die weißen Berge (Lefka Ori). Der höchste Berg ist der 2.452 m hohe Pachnes.
Massentourismus ist hier Fehlanzeige. Es gibt weder Seilbahnen noch sonstige Touristenbespaßung. Nur Natur PUR.
Wir sind keine reinen Wanderurlauber, haben uns aber mit unserem Suzuki auf die Socken gemacht um das Hinterland und die Berge zu erkunden.

Gebirge Kreta

Dabei kamen wir an zwei Schluchten vorbei, die wir uns genauer angesehen haben.

Kourtaliotiko-Schlucht Kreta

kourtaliotiko schlucht kreta

Die Kourtaliotiko-Schlucht liegt im Süden Kretas ca. 22 km von Rethymno entfernt. Die Felswände der Schlucht sind wirklich sehr beeindruckend mit ihren vielen Höhlen. Fährt man Richtung Süden passiert man eine kleine Kapelle, die rechts im Berg liegt. Danach findet man eine Schranke auf der linken Seite. Dort haben wir geparkt und wanderten den Schotterweg runter bis zum Fluß, der wirklich sehr schön ist. Allerdings kommt man nicht weiter als bis dorthin. Eine Durchwanderung der Schlucht am Fluß entlang war nicht möglich. Trotzdem fanden wir den Ort sehr schön und blieben ein Weilchen.

kourtaliotiko schlucht kreta

Myli-Schlucht Kreta

Myli Schlucht Kreta

In der Nähe von Rethymno fanden wir die ca. vier Kilometer lange Myli-Schlucht und versuchten hier unser Glück sie zu durchwandern. Zuerst ging es auf einer schönen Steintreppe hinunter, vorbei an einer kleinen Kapelle

Kapelle Myli Schlucht

Weiter ging es über einen schönen Wanderweg.
Kreta ist im Frühling und Herbst ja sehr Grün weil es oft regnet. So hatte dieser Ausflug leichten Regenwaldcharakter.

Wanderweg Myli Schlucht

Dann war aber Schluß mit Lustig.
Leider mußten wir feststellen, daß die meisten Brücken und auch Teile der Wege der Myli-Schlucht durch ein schweres Unwetter zerstört waren. Vielleicht werden sie wieder aufgebaut. An diesem Tag war das Vorankommen allerdings nicht ganz einfach. Kleinere Kletterpartien waren nötig um unseren Weg fortzusetzen.

Felsen in der Myli Schlucht Kreta

Aber es hat sich durchaus gelohnt. Man passiert das verlassene Dorf "Mili" mit unzähligen Ruinen und weiteren Kapllen. Danach geht es an großen Felsbrocken vorbei zu ein paar Wasserfällen. Es gibt sogar eine kleine Taverne mitten in der Schlucht.
Am Ende der Schlucht angekommen, kann man entweder von der dortigen Taverne aus ein Taxi rufen um sich zurück zum Ausganspunkt fahren zu lassen oder man geht den Weg einfach wieder zurück, so wie wir es gemacht haben.

Myli Schlucht Kapelle

Kournas-Lake

Der wunderschöne Kournas See lag unweit von unserer Unterkunft, so daß wir ihn uns natürlich genauer anschauen wollten. Ich hatte irgendwo gelesen, man könnte um ihn herumgehen und am schönen Ufer mit Sandstrand Sonnenbaden.

kournas lake kreta

Naja, was soll ich sagen? - Nix wars.
Dort angekommen parkten wir auf dem großzügigen (zu dieser Zeit kostenfreien) Parkplatz, der allerdings auch jetzt in der Vorsaison schon recht frequentiert war. Kaum aus dem Auto ausgestiegen kam schon eine Dame aus einem der Souveniershops auf uns zu um uns zum Einkaufen zu animieren.
Weiter ging es auf einer asphaltieren Straße Richtung See. Dieser war allerdings sehr voll, so daß von einem Sandstrand am Ufer weit und breit nichts zu sehen war. Auch gab es keinen begehbaren Weg um den See herum. Der einzige Pfad, den wir finden konnten war komplett überschwemmt. So versuchten wir es in die andere Richtung auf der Asphaltstraße (ich hatte mir das Ganze etwas idyllischer vorgestellt), vorbei an Tavernen, Shops und dem Tretbootverleih. Grundsätzlich mag ich Tretboote sehr gerne und ich hätte auch Lust gehabt eines auszuleihen, wäre nicht wieder gleich jemand auf uns zugestürmt um uns dazu zu drängen, eines zu buchen. Irgendwie unangenehm.
Es ist wohl so, daß der See natürlicherweise im Sommer viel weniger Wasser hat. Dann ist eine Umrundung und auch das Sonnenbaden am Ufer vielleicht möglich. Allerdings wird auch noch mehr Trubel dort sein, nehme ich an.

Haus- und Gartengetier

Katzen auf Kreta

Den Garten unseres Ferienhauses teilten wir mit allerlei Getier, was uns wie immer viel Freude gemacht hat. Wir beide mögen Katzen und ich mag Vögel ganz besonders. Beides war zu Hauf vertreten. Interessanter Weise hatten die Katzen keinerlei Interesse an den Piepmätzen, so daß ein friedliches Zusammensein jeden Tag gegeben war.

Vogelbeobachtung Kreta

Mittelmeersteinschmätzer Weibchen

(Mittelmeersteinschmätzer Weibchen)

Für die Vogelfreunde unter euch noch ein kleiner Abschnitt über die Vogelwelt auf Kreta.
Überall auf dieser Insel zwitschert und piept es was das Zeug hält. Neben vielen Greifvögeln findet man unzählige Singvögel, die sich hier sehr wohl zu fühlen scheinen. Viele Zugvögel nutzen Kreta auch als Zwischenstop auf dem Weg zu ihren Winter- bzw. Sommerquartieren, so daß gerade im Frühling und Herbst viele verschiedene Arten zu sehen sind.
Weil ich auf unseren Ausflügen und Wanderungen leider nicht immer das Teleobjektiv griffbereit hatte, konnte ich nicht alle beobachteten Vögel ablichten. Aber wer zu uns in den Garten kam, wurde fotografiert....

Schwarzkehlchen Jungvogel

(Schwarzkehlchen Jungvogel)

Zum Beispiel kam jeden Morgen und jeden Abend eine Familie von Schwarzkehlchen zum Baden vorbei, mit denen ich unseren Pool gerne teilte.

Schwarzkehlchen Jungvogel

(Schwarzkehlchen Jungvogel)

Die Jungvögel badeten meistens zuerst während das Männchen auf einer Palme Wache zu schieben schien.

schwarzkehlchen männchen

(Schwarzkehlchen Männchen)

Erst danach ging es für die Eltern ins Kühle Nass.
Das Männchen fiel mir auf seiner Aussichtswarte gleich bei unserer Ankunft auf. Mit seinen auffälligen Farben eine schöne Begrüßung.
Allerdings hatte der arme Kerl ständig mit einigen Bienen zu kämpfen, die den Garten ebenfalls in Beschlag nahmen.

schwarzkehlchen männchen

(Schwarzkehlchen Männchen)

Die Dame hielt sich meistens vornehm im Hintergrund. Mit ihrem weniger auffälligen Gefieder konnte man sie oft nur schwer zhwischen den Ästen ausmachen.

Schwarzkehlchen Weibchen

(Schwarzkehlchen Weibchen)

Außerdem hatten wir einen krakeelenden Buchfink vor dem Schlafzimmerfenster, der uns täglich pünktlich zum Sonnenaufgang den Wecker ersetzte.

singender buchfink

(Buchfink)

Auch am frühen Morgen anzutreffen waren die quirligen Samtkopfgrasmücken, die mich immer besonders genau beäugten und recht mißtrauisch waren.
Mit dem scharzen Köpfchen und dem roten Augenring ist das Männchen sehr auffällig. Das Weibchen ist bräunlicher gefärbt und auch der Augenring ist etwas blasser.

Samtkopfgrasmuecke Männchen

(Samtkopfgrasmücke Männchen)


Nach einer Woche musste ich mich dann von meinen Federfreunden verabschieden und es ging zurück ins regnerische München. Ich weiß auch nicht warum, aber es regnet grundsätzlich immer wenn wir in München landen...naja, warum hätte es dieses Mal anders sein sollen?


Impressum